^ nach oben

Berufsfeuerwehrtag

Helfen wie die Großen!  - Um dieses Motto ging es beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Niederlosheim, Mitlosheim und der Malteserjugend Nunkirchen.

Zu absolvieren war eine 24h – Schicht, wie sie auch bei den städtischen Berufsfeuerwehren üblich ist. Dabei sollte eine ständige Einsatzbereitschaft während der Dienstzeit gegeben sein, die auch durch einige sehr realitätsnahe Einsätze gefordert wurde.

 

Pünktlich 9:00 h Ortszeit hieß es für die Feuerwehrjugendkräfte aus den Löschbezirken sowie die Malteserjugend Antreten in voller Uniform zur Dienstbesprechung mit den Jugendbetreuern. Als provisorisches „Gerätehaus“ sowie Einsatzleitstelle diente dabei die Mehrzweckhalle in Niederlosheim. Nach Bekanntgabe des Dienstplanes folgten Fahrzeugeinteilung, Bezug der Schlafplätze sowie Frühstück. Die letzten Kaubewegungen waren noch nicht getätigt, da ertönt auch schon die Sirene zum ersten Einsatz. Über die Leitstelle wurde folgendes Stichwort gemeldet:   Umgestürzter Baum mit verletzten Waldarbeitern  in Mitlosheim.

Voller Adrenalin & Tatendrang auf das Bevorstehende ging es mit Blaulicht & Tatü-Tata nach Mitlosheim. An der Einsatzstelle ergab sich folgendes Bild: Umgestürzter Baum auf Waldweg mit einer eingeklemmten verletzten Person; eine weitere Person verletzt; hysterische Familienangehörige im näheren Umfeld. Die drei betroffenen Personen wurden unmittelbar nach Ankunft von den Kräften der Malteser versorgt und betreut, die Feuerwehr begann direkt mit Maßnahmen zur Verkehrssicherung und Befreiung der Person. Nach getaner Arbeit wurde der Baum von der Fahrbahn entfernt und die Einsatzkräfte konnten wieder in den Standort einrücken.

Geschwächt vom ersten Einsatz stand als nächstes Freizeit auf dem Plan. Diese wurde von den Jugendlichen unterschiedlich genutzt, manche tobten sich auf dem Fußballplatz oder Klettergerüst aus, während andere - sichtlich erschöpft - ein kurzes Nickerchen vor dem Mittagessen bevorzugten.

Diese Freizeit wurde jedoch jäh vom nächsten Alarm unterbrochen, die Leitstelle meldete den Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Mitlosheim. Hier herrschte etwas mehr Anspannung unter den Einsatzkräften, da noch Personen sowie Gefahrgüter im Gebäude vermutet wurden.

Bei Ankunft rüsteten sich direkt 2 Trupps unter schwerem Atemschutz aus und betraten das Gebäude zur Menschenrettung. Währenddessen wurde außerhalb des Gebäudes mit Aufbau der Wasserversorgung und Absicherung der Einsatzstelle begonnen. Nach etwa 1 h Einsatzzeit waren alle Personen unversehrt gerettet sowie die Gefahrstoffe und Brandnester beseitigt & der Einsatz konnte beendet werden.

Im Anschluss an das Mittagessen ging es zur Freiwilligen Feuerwehr nach Losheim, auf dem Ausbildungsplan stand Technische Hilfe Verkehrsunfall mit Schere, Spreizer und Hebekissen.

Simuliert wurden 2 Verkehrsunfälle, wobei eine Gruppe ein Fahrzeug anheben bzw. stabilisieren und die andere Gruppe ein zweites Fahrzeug mit Schere und Spreizer öffnen sollte. Ein besonderer Dank gilt hierbei den Kollegen vom LBZ Losheim, die diese Ausbildung sehr interessant und spannend gestalteten, wobei die Geräte bei einigen Jugendlichen  für den – neudeutsch – sogenannten „Boah-Effekt“ sorgten.

Ca. 16 h war die Ausbildung beendet und die Fahrt ging zurück zum Standort, welche jedoch von der Leitstelle mit einem plötzlichen Einsatz unterbrochen wurde. Ein Flurfahrzeug war mit seinem Hänger verunfallt & die Ladung begrub einen Passanten.

An der Einsatzstelle vor der Sandgrube Laux zog mit zunehmender Einsatzzahl eine hohe Professionalität ein, sodass dieser Einsatz durch die medizinischen und technischen Kräfte schnell und korrekt abgewickelt werden konnte.

Nach einer kurzen Ölspur am späten Nachmittag gab es das – bis zu diesem Zeitpunkt – wohlverdiente Abendessen und anschließend eine Filmvorführung, bei der das Publikum jedoch mit zunehmender Abendstunde immer weiter schrumpfte.

Die Freude auf die bevorstehende Nachtruhe währte allerdings nicht lang, von der Leitstelle wurde um etwa 21:30 h Sirenenalarm ausgelöst, eine vermutlich alkoholisierte und unterkühlte Person wurde vermisst und in einem Waldstück nahe der B268 vermutet. Bei diesem Einsatz ging es um Kommunikation und Koordination, es galt eine möglichst große Fläche in kürzester Zeit abzusuchen. Daher wurde bei Eintreffen an der vermutlichen Einsatzstelle zunächst eine Besprechung der Gruppenführer der einzelnen Einheiten durchgeführt. Anschließend erfolgte die Einteilung der Suchtrupps entlang des abzusuchenden Gebietes. Mit Scheinwerfern und Respekt bewaffnet wurde die Suche gestartet, bei der die kleinen Feuerwehrfrauen und -männer sowie der Nachwuchs der Malteser mutig bei völliger Dunkelheit nach der vermissten Person suchten – eine Einsatzlage die schon aktiven Einsatzkräften mulmige Knie bereit hat. Nach etwa 1 h intensiver Suche konnte schließlich gemeldet werden – Person gefunden! – und die Einsatzkräfte konnten den Einsatz abbrechen.

Eingerückt am Standort gab es noch einen kurzen Mitternachtssnack und anschließend Bettruhe. Die Kolleginnen und Kollegen der Malteser Nunkirchen wurden verabschiedet, ihre Schicht war für heute zu Ende.

Nach einer durchwachsenen Nacht wurden die Jugendlichen in den frühen Morgenstunden vom  „Feuerwehrwecker“ und einem freundlichen „Guten Morgen, Alarm für folgende Einsatzkräfte“ der Leitstelle geweckt. In der Sandgrube Laux hatte sich ein Fahrzeug entzündet, welches umgehend gelöscht werden musste. Gezeichnet vom turbulenten Aufbruch begannen die angehenden Katastrophenschützer mit den Löscharbeiten und konnten diese auch sehr schnell abschließen.

Nach dem Frühstück und einer kurzen Abschlussbesprechung konnte endlich das Schichtende eingeläutet werden und die Jugendlichen und ihre Betreuer konnten ins wohlverdiente Restwochenende entlassen werden.

Ein abschließender Dank gilt allen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag so erfolgreich absolviert wurde, ob Betreuer, Jugendliche oder externe Personen. Besonders zu nennen sind hierbei die Familie Hoff (Mitlosheim) sowie Thomas Laux (Sandgrube Niederlosheim) für die Überlassung der Einsatzörtlichkeiten, das Team des Gasthaus „Zur Heide“ (Niederlosheim) für das leckere Mittagessen, der Bürgermeister der Gemeinde Losheim am See für die Überlassung der Mehrzweckhalle in Niederlosheim sowie der Malteser Nunkirchen für die erfolgreiche Teilnahme.